Herzlich willkommen auf der Webseite der Fachschaft Molekulare Biomedizin in Bonn.

Hier findet ihr Informationen darüber, was gerade an der Universität los ist, wie man Molekulare Biomedizin studieren kann und was das eigentlich ist.

Außerdem steht hier alles über den Fachschaftsrat der Molekularen Biomedizin, die Dienstleistungen, die wir für Euch anbieten und natürlich alle Möglichkeiten, wie ihr uns kontaktieren könnt.

News

News

Nobelpreis für weiteren Schlossgespräch-Redner

von (Kommentare: 0)

Stefan W. Hell ist zusammen mit den US-Amerikanern Eric Betzig und William E. Moerner der diesjährige Nobelpreis für Chemie zuerkannt worden.

Prof. Dr. Stefan Hell ist damit nach Prof. Dr. Jules Hoffmann (Nobelpreis für Medizin 2011) bereits der zweite spätere Nobelpreisträger, den wir für einen Vortrag im Rahmen der Poppelsdorfer Schlossgespräche gewinnen konnten. Im November 2008 erklärte Prof. Dr. Hell interessierten Bonner Studierenden beim Schlossgespräch die von ihm erfundene und in seiner Arbeitsgruppe weiterentwickelte STED-Mikroskopietechnik.

Bereits im 19. Jahrhundert erkannte Ernst Karl Abbe, dass die Wellenlänge bei der klassischen Lichtmikroskopie eine physikalische Grenze vorgibt - abhängig von der genauen Konstruktion liegt sie ungefähr bei 250nm, also etwa der halben Wellenlänge des grünen Teils des sichtbaren Lichtspektrums. Viele Strukturen in Zellen sind aber wesentlich kleiner und konnten daher erst abgebildet werden, als im  20. Jahrhundert die Elektronenmikroskopie erfunden wurde. Aber erst mit den seit circa 1990 entwickelten Methoden superauflösender Lichtmikroskopie (zu denen auch die STED-Mikroskopie zählt) können diese Strukturen auch bei lebenden Zellen sichtbar gemacht werden.

Die STED-Mikroskopie (eine Fluoreszenzmikroskopietechnik) stellt mit einem cleveren Prinzip sicher, dass die verwendeten Fluoreszenzfarbstoffe nur in einem winzigen Bereich des Objekts zeitgleich Licht emittieren. Auch wenn das emittierte Licht auf dem Detektor (bedingt durch die von Abbe beschriebene physikalische Grenze) dann als Lichtpunkt von 250nm erfasst wird, kann man das Lichtsignal später durch die enger begrenzte Anregung der Fluoreszenz auf einen kleineren Ursprungsbereich zurückrechnen und so die erzielte Auflösung erhöhen. Durch das sukzessive Abtasten des Objekts entsteht das vollständiges Bild.

9. studentisches Symposium

von (Kommentare: 0)

Das diesjährige studentische Symposium der Molekularen Medizin "OF GENES AND GENESIS ? a glimpse into developmental biology" findet vom 30.10 bis 2. November in Erlangen statt.

Wie in den vergangenen acht Jahren wird das Symposium allein von den Studenten organisiert und wird auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit bieten, Gleichgesinnte, andere Studienstandorte und das Neueste aus der Wissenschaft kennenzulernen. Auch in Erlangen  werden viele interessante Workshops Teil des Programms sein.

Weitere Infos auf der Webseite - die Registrierung läuft übrigens nur noch bis zum 30. September

9. studentisches Symposium

von (Kommentare: 0)

Das diesjährige studentische Symposium der Molekularen Medizin "OF GENES AND GENESIS ? a glimpse into developmental biology" findet vom 30.10 bis 2. November in Erlangen statt.

Wie in den vergangenen acht Jahren wird das Symposium allein von den Studenten organisiert und wird auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit bieten, Gleichgesinnte, andere Studienstandorte und das Neueste aus der Wissenschaft kennenzulernen. Auch in Erlangen  werden viele interessante Workshops Teil des Programms sein.

Weitere Infos auf der Webseite - die Registrierung läuft übrigens nur noch bis zum 30. September

FS-Wahl 2014 - Ergebnisse

von (Kommentare: 0)

Die Ergebnisse der FS-Wahl 2014.

370 Wahlberechtigte, 53 abgegebene Stimmen (ca. 14,3%), 0 ungültige Stimmen
 

Name Stimmen Wahl angenommen ?
Lan Do 50 ja
Nina Offermann 44 ja
Lina Hacker 42 ja
Philippa Meiser 42 ja
Marlene Gottschalk 39 ja
Thomas Berger 39 ja
Lena Antes 37 ja
Benedikt Scholtissek 34 ja
Martin Fellermeyer 24 ja
Jan Hansen 23 --
Balthasar Schlotmann 20 --

Felix Tolksdorf 2 --
Till Schwämmle 1 --
Martin Fabry 1 --
Domenik Vellmer 1 --

FS-Wahl 2014 - Ergebnisse

von (Kommentare: 0)

Die Ergebnisse der FS-Wahl 2014.

370 Wahlberechtigte, 53 abgegebene Stimmen (ca. 14,3%), 0 ungültige Stimmen
 

Name Stimmen Wahl angenommen ?
Lan Do 50 ja
Nina Offermann 44 ja
Lina Hacker 42 ja
Philippa Meiser 42 ja
Marlene Gottschalk 39 ja
Thomas Berger 39 ja
Lena Antes 37 ja
Benedikt Scholtissek 34 ja
Martin Fellermeyer 24 ja
Jan Hansen 23 --
Balthasar Schlotmann 20 --

Felix Tolksdorf 2 --
Till Schwämmle 1 --
Martin Fabry 1 --
Domenik Vellmer 1 --

The human gut microbiome: Stratification, variation and association to diseases

von (Kommentare: 0)

Referent
Dr. habil. Peer Bork
Termin:
8.07.2014, 19.15h
Ort:
Stucksaal, Poppelsdorfer Schloss
Flyer zum Herunterladen:
PDF-Version des Flyers

Thema des Schlossgesprächs

Microbes live in, on and around us all the time, contributing
approximately 2 kilograms to our body masses. The vast majority of
these microbes live in our guts and most of them are essential for our
health. Breaking this balance may have various consequences such
as obesity or inflammatory diseases.
Bork indentified three Enterotypes of the gut flora as well as different
genetic markers, characterising everyones personal microbal
community.

Vita

He studied biochemistry at the University of Leipzig and habilitated at
the Department of Theoretical Biophysics of the Humboldt University
in Berlin. He was ranked Europeans "hottest" researcher during
2004/05 by Science and won the Nature Award for Creative Mentoring
in 2008. Moreover he is Cofounder of several Pharma AG´s.
For more information you can also visit his online community:
my.microbes.eu

Termine

< Januar 2020 Februar 2020 März 2020 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29